Im Trauerfall

Wenn Sie einen Menschen verloren haben, der Ihnen nahe stand, können Sie sich jederzeit an uns wenden. Wir Pfarrerinnen und Pfarrer möchten Sie in dieser schweren Lebenslage begleiten.

Vorbereitung der Trauerfeier

Bitte nehmen Sie im Trauerfall baldmöglichst Kontakt mit einem Bestattungsinstitut auf, welches Ihnen hilft, mit der für Sie zuständigen Pfarrer oder Pfarrer und dem Friedhof einen Termin für die Trauerfeier festzulegen.

Im persönlichen Gespräch werden wir mit Ihnen die Trauerfeier vorbereiten. Dabei kann in aller Ruhe über alles gesprochen werden. Damit die Trauerfeier persönlich wird, können Sie wichtige Stationen oder Geschichten aus dem Leben der verstorbenen Person aufschreiben. Manchmal ist ein Bibelwort oder ein Lebensmotto, das dem/der Verstorbenen wichtig war, Grundlage für die Traueransprache.

Neben den Worten ist eine sorgfälitge Auswahl der Musik wichtig. Sie können selbst entscheiden, ob Sie lieber Orgelmusik und/oder Einspielungen von einer von Ihnen gewählten CD möchten.

Die Zeit danach

Trauern kann ein langer Weg sein. Deshalb laden wir Sie besonders am folgenden Sonntag in unseren Gottesdienst ein. Hier wird der Name der/des Verstorbenen verlesen und für ihn und die Trauernden gebetet und eine Kerze angezündet. Diese Kerze dürfen Sie gerne nach dem Gottesdienst mit nach Hause nehmen. Am Ewigkeitssonntag - der letzte Sonntag vor dem Ersten Advent - feiern wir einen besonderen Gottesdienst für all die Menschen, die im vergangenen Jahr einen Menschen verloren haben. Hier ist Gelegenheit über alles Geschehene nachzudenken und die Hoffnung auf die Auferstehung der Toten in den Blick zu bekommen.

Weitere Informationen rund um das Thema Bestattung finden Sie auf den Seiten der Landeskirche.